Springe zum Inhalt

Kein Bad Belziger Altstadtsommer im Jahr 2020

Der Bad Belziger Festverein informiert vor dem Hintergrund des bundesweiten Verbotes von Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020, dass der Bad Belziger Altstadtsommer am letzten Augustwochenende nicht stattfinden wird.

„Wir bedauern die Entscheidung sehr, aber die Gesundheit geht vor“, bestätigt Ina Fink, Vorsitzende des Festvereins.

Der Verein war in den letzten Monaten bereits aktiv, um dringend gesuchte neue Mitstreiter und Unterstützer zu gewinnen und das Fest mit einer soliden finanziellen Basis abzusichern. Vor dem Hintergrund der Coronakrise wurde hinter den Kulissen bereits gerungen, wie mit der neuen Situation umgegangen werden soll. Die endgültige Entscheidung musste nun vor dem Hintergrund neuer Auflagen im Rahmen der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung gefällt werden. 

Bereits vor dem Verbot gestaltete sich die Situation immer schwieriger. Schließlich stützt sich die Vorbereitung des Festes auf das ehrenamtliche Engagement von Bad Belzigern, die auch privat und im beruflichen Umfeld jeder auf seine Weise von der Krise betroffen sind. Sie haben in diesem Jahr ebenso mit unerwarteten Problemen zu kämpfen, wie die Gewerbetreibenden und Bad Belziger, die in den Jahren zuvor den Verein durch Spenden und Sponsoring weitreichend unterstützt haben und nun vor ganz anderen Herausforderungen stehen.

Der Wille der Mitglieder, dennoch alles daran zu setzen, ein Fest realisieren zu können, wenn es die Erfolge zur Eindämmung des Virus bis dahin erlaubt hätten, blieb bis zuletzt ungebrochen. „Besonders in einem Jahr wie 2020, wo Social Distancing unser Leben privat wie beruflich prägt, würde es allen gut tun, ein positives Zeichen zu setzen, um dem gesellschaftlichen und kulturellen Leben wieder mehr Bedeutung zuzumessen“, so Fink.

Im Hinblick auf die Burgfestwoche sind Mitglieder des Festvereins dennoch weiter in Kontakt mit den einzelnen Akteuren. Es wird derzeit geprüft, ob kleinere Highlights unter Einhaltung der vorgegebenen Regeln stattfinden können. So wäre beispielsweise der Kunstbummel durch Bad Belzig mit einer jeweils begrenzten Besucheranzahl und gefordertem Abstand durchaus denkbar.

„Wir beobachten den Verlauf zur Pandemieeindämmung und die Vorgaben der Landesregierung sehr genau und stimmen uns dazu mit der Stadt Bad Belzig ab, um die Lage immer wieder neu zu bewerten“, erklärt Ina Fink. Die nächsten Wochen werden ausschlaggebend sein.

„Dieses Jahr hat alle Bad Belziger, insbesondere auch die Gewerbetreibenden in eine unerwartet schwierige Situation gebracht, geprägt durch gravierende Veränderungen“, so Bürgermeister Roland Leisegang, der sich ein kleines Fest für die Bad Belziger gut vorstellen könnte, wenn eine gewisse „Normalität“ wieder einkehrt. Der Bürgermeister sehe darin eine gute Gelegenheit, Danke zu sagen - für das Durchhalten im ungewohnten Ausnahmezustand. Dabei will er auf die organisatorische Unterstützung des Festvereins setzen.

Ob oder wann genau es die Rahmenbedingungen hergeben würden, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Vielleicht ist es auch erst im Zusammenhang mit einer weihnachtlichen Atmosphäre denkbar. In diesem Fall würde es die Bereitschaft regionaler Anbieter und Engagement weiterer Vereine erfordern, um verhältnismäßig kurzfristig einen ansprechenden Rahmen zu bieten.

Unabhängig von den Entwicklungen soll es grundsätzlich darum gehen, die gebündelten Kräfte und Ideen auf das Festjahr 2021 zu konzentrieren.